Unterschriftensammlung: Spätaussiedlerbenachteiligung im Rentenrecht beenden!


Am 30.12.2018 erreichte mich ein Schreiben von unserem HOG-Verband. Darin ruft die Vorsitzende Ilse Welther dazu auf, uns an einer Unterschriftensammlung zu beteiligen. Es handelt sich um eine gemeinsame Aktion der Landsmannschaften der Banater Schwaben und der Deutschen aus Russland sowie des Verbands der Siebenbürger Sachsen in Deutschland.

Gemeinsam gehen sie gegen die ungerechten Kürzungen im Fremdrentenrecht vor. Geplant ist, diese Resolution der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel mit der Bitte um einen Gesprächstermin zukommen zu lassen. Mit den Unterschriften der drei Bundesvorsitzenden wird dokumentiert, dass im Namen einer sehr großen Anzahl von Personen und Mitgliedern gesprochen wird. Deutlich gemacht wird dies durch die Beteiligung der Basis, durch Unterschriften der Landes- und Kreisgruppen sowie der HOGs.

Als Vorsitzender der HOG Schönberg habe ich - im Namen der Mitglieder der HOG- Schönberg - diese gemeinsame Resolution unterschrieben und zusammen mit 82 gesammelten Unterschriften an den Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V. nach München gesendet. Den Silvesterball, der vom Verband der Siebenbürger Sachsen in Reutlingen organisiert wurde, konnten wir nutzen, um nach Absprache mit dem Vorstandsvorsitzenden Hans Wagner und dem zweiten Vorstandsvorsitzenden Erwin Krafft, gemeinsam mit den Landsleuten zu sprechen. Wir informierten sie und sammelten Unterschriften. An dieser Stelle möchte ich mich für die erhaltene Unterstützung bedanken! Ich denke, jeder Siebenbürger Sachse muss diese Unterschriften-Sammlung unterstützen. Jeder von uns hat Betroffene in seiner Familie. Wir sind gut organisiert und müssen dies nutzen, um ein starkes Signal gegen diese Benachteiligung an die Regierung zu senden.

Diejenigen unter uns, welche diese Unterschriftensammlung noch nicht unterstützt haben, gibt es die Möglichkeit, dies online zu tun:

Auf dem Smartphone

Auf dem PC/Laptop

Wir hoffen, dass sich noch viele Unterstützer beteiligen, unabhängig von einer Mitgliedschaft in einem der genannten Verbände oder in unserem Verein. Eine Frist für das Ende dieser Unterschriftensammlung wurde nicht kommuniziert, allerdings wurden wir aufgefordert, uns nicht allzu viel Zeit zu lassen (von Tagen war die Rede). Die Siebenbürgische Zeitung wird über die Entwicklungen im Zusammenhang mit dieser Resolution informieren. Bis dahin, hoffen wir auf eine rege Beteiligung und ein gutes Ergebnis.

Michael Retter

Datum: 12.01.2019