Die große Glocke wurde vermessen von Martin Maurer und Mihai Patulea. Johann Stürner hat detaillierte Zeichnungen gemacht und das Material besorgt. Hans-Otto David hat die Schweißarbeiten und Verzinkung erledigt.

Am 27.-28.08.2021 haben wir uns dann schließlich auf den langen Weg gemacht und die Teile nach Schönberg gebracht. Am 30.08.2021 trafen wir uns vor der Kirchenburg in Schönberg, die Arbeiten wurden gestartet. Mit dabei waren Johann Stürner, Martin Maurer, Sven und Hans-Otto David, Mihai Patulea, mein Sohn Heiko Retter und ich. Wir haben Aufnahmen vom Klang der Glocke vor und auch nach der Montage aufgezeichnet. Leider, so wie von Herrn Dr.-Ing.-Dipl-Theol. Michael Plitzner vorausgesagt, ist das Schwingverhalten, der Klang der Glocke, infolge des Fremdkörpers, gestört bzw. stark gedämmt. Wir haben die Glocke mit einem Seil zum Schwingen gebracht und manuell getestet. Ich konnte feststellen, dass im Stromkasten ein elektronisches Bauteil fehlt, die Sicherungen sind auch ausgeschaltet.

Somit dient der Ring nur noch dazu, die Glocke für eine eventuelle spätere Schweißung zu konservieren. Vielleicht reichen irgendwann die finanziellen Mittel, so dass eine Schweißung in Auftrag gegeben werden kann.

Ich habe auch Frau Pfarrerin Astrid Hofmann kontaktiert. Erfreulicherweise war sie am Abend mit dabei. Wir haben das Ergebnis vorgestellt und interessante Gespräche geführt. Wir danken Ihr für Ihre Unterstützung!

Von Seiten der HOG-Schönberg, ein herzliches Dankeschön an Hilde und Johann Stürner aus Ulm, für ihre Arbeit und Spende, sowie auch an Hans-Otto David aus Reuti, Mihai Patulea aus Agnetheln und Martin Maurer aus Schönberg für ihre Mitarbeit an diesem Projekt.

Michael Retter

Vorheriger Beitrag